brote<iframe src="https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fheike.guessbacher%2Fvideos%2F2059556644323126%2F&show_text=0&width=560" width="560" height="315" style="border:none;overflow:hidden" scrolling="no" frameborder="0" allowTransparency="true" allowFullScreen="true"></iframe>Wir Deutschen sind Weltmeister im Brot backen. Etwa 3200 verschiedene Brotsorten sind im deutschen Brotregister registriert. Nur leider gibt es viel zu wenige Bäcker, die ihr Brot nach traditionellen Rezepten - also komplett ohne Fertigbackmischungen und Zusatzstoffe backen.
Discounter, Supermärkte oder Bäckereiketten haben den traditionellen Handwerksbetrieb verdrängt. Und was dort in den Regalen landet, hat - zumindest aus meiner Sicht - mit gutem Brot wenig zu tun.
Wenn du keinen Bäcker deines Vertrauens hast, musst du aber trotzdem nicht auf gutes Brot verzichten, denn ich möchte Dir heute zeigen, wie schnell und einfach du aus wenigen Zutaten und innerhalb kürzester Zeit Dein eigenes Brot backen kannst.

 

Brot backen für Ungeduldige

"Das kann ich aber nicht. Das ist viel zu schwierig. Das dauert mir viel zu lang"- denkst du das vielleicht gerade? Gut, dann sage ich Dir: Dieses Brot ist wirklich kinderleicht und superschnell zubereitet. Ich habe es schon mit absoluten Brotbackneulingen gebacken und auch mit kleinen Kindern zubereitet und es ist wirklich immer gelungen und vor allem hat es auch immer geschmeckt. Wenn du Dich an´s Rezept hältst und über eine minimale Grundausstattung in Deiner Küche verfügst, wird auch Dir dieses Brot gelingen!!!

 

Ein Brot mit vielen Variationsmöglichkeiten 

Das Gute an dem Brot ist neben der einfachen Zubereitung, dass es so viele Variationsmöglichkeiten gibt. Du änderst einfach die Getreideart, oder die Menge der Getreidearten, verwendest andere Saaten- nur eine Sorte oder mehrere- und schon hast du ohne großen Aufwand einen anderen Geschmack. Die Zubereitung bleibt gleich. Ich zeige dir gleich noch verschiedene Variationsmöglichkeiten.

 

Zum ersten Mal Brot backen- wirklich so einfach? 

Für´s Fotoshooting zu diesem Beitrag habe ich mir eine Testperson eingeladen, die noch nie ein Brot gebacken hat und auch nicht so recht glauben wollte, dass das so einfach sein soll. Mein "Model" Johanna meinte, nachdem das Brot in der Backform war: "War das jetzt schon alles?"

Johanna BrotHier seht ihr Johanna mit ihrem ersten selbstgebackenem Brot. Noch am selben Tag schickte sie mir diese Zeilen:

Liebe Ines, meine Familie liegt mir zu Füßen: Das Brot ist ein GEDICHT! Noch ein bisschen ofenwarm mit Butter & Salz - was braucht man mehr zum Glück! 


Wenn du nun neugierig geworden bist und auch Dein eigenes Brot backen möchtest, dann kommt hier das Rezept:

 

Und so geht´s:

Du benötigst für mein schnelles Dinkel-Roggen-Vollkornbrot folgende Zutaten:

Zutaten

  • 400 g Dinkelkörner (oder 400 g gemahlenes Dinkelvollkornmehl)
  • 100 g Roggenkörner (oder 100 g gemahlenes Roggenvollkornmehl)
  • 450 g Wasser
  • ½ Würfel Bio Frischhefe
  • 2 gestrichene TL Salz
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 TL Honig
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • optional: verschiedene Saaten (Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Kürbiskerne, Sesam oder Haferflocken) zum Bestreuen des Brotes
  • und etwas Öl zum einfetten der Backform

Falls Du keine Getreidemühle hast, kannst Du Dir das Mehl im Bioladen frisch mahlen lassen oder Du kaufst bereits gemahlenes Vollkornmehl. Wenn es Dir möglich ist, besorge Dir frische Hefe aus dem Bioladen. Bei der Herstellung von “normaler” Hefe kommen chemische Zusätze zum Einsatz und es werden synthetische Vitamine zugesetzt. Zudem ist die Herstellung von konventioneller Hefe mit einer hohen Umweltbelastung verbunden.

 

Zubereitung:

zubreitung 011. Getreide oder fertiges Mehl abwiegen


zubreitung 022. Getreide mahlen


zubreitung 033. ½ Würfel Bio-Frisch Hefe mit den Fingern etwas zerkleinern und in eine Schüssel geben, 450 ml Wasser und 1 TL Honig zugeben und alles mit einem Schneebesen verrühren


zubreitung 044. 2 gestrichene TL Salz, 2 EL Apfelessig und 100 g Sonnenblumenkerne zugeben und nochmals verrühren


zubreitung 055. alles zum Mehl geben


zubreitung 066. mit dem Rührgerät (Knethaken) alles gründlich verkneten (Teig ist von der Konsistenz her eher flüssig, ähnlich wie beim Rührkuchen)


zubreitung 077. etwa einen Esslöffel Öl in eine Backform geben (ich habe eine ganz einfache aus dem Supermarkt in den Maßen 30 cm x11 cm) und mit einem Backpinsel oder Küchenpapier die ganze Form damit einfetten


zubreitung 088. den Teig in die gefettete Backform geben


zubreitung 099. mit einem angefeuchteten Teigschaber in Form bringen (wer keinen Teigschaber hat, streicht den Teig mit einer angefeuchteten Kuchenschaufel oder einem Esslöffel glatt)


zubreitung 1010. die Brotoberfläche mit etwas Wasser besprühen damit die Saaten besser haften (am besten mit einer Pflanzenspritze) oder mit Wasser bepinseln und mit den Sonnenblumenkernen, Leinsamen, Hafeflocken und/oder anderen Saaten Deiner Wahl  bestreuen. Die “Deko” ist nicht unbedingt nötig. Du kannst auch gleich zu Schritt 12 übergehen, wenn es ganz schnell gehen soll.


zubreitung 1111. nur wenn du Schritt 10 ausgeführt hast, sonst weiter zu Schritt 12 Saaten mit dem Teigschaber oder einer Tortenschaufel etwas andrücken


zubreitung 1212. Ofen auf 200 °C vorheizen, währenddessen Brot mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und solange gehen lassen bis der Ofen vorgeheizt ist. (das Brot muss nicht unbedingt gehen und könnte auch sofort in den vorgeheizten Ofen geschoben werden, es geht trotzdem auf)


zubreitung 1313. unmittelbar vor dem Einschieben in den Ofen den Teig der Länge nach ca. 1cm tief einschneiden (so kann das Brot gleichmäßig aufgehen und reißt nicht kreuz und quer auf)

14. Brot in den Ofen geben und auf mittlerer Schiene bei 200°C (Ober-/ Unterhitze) ca. 60 Min. backen


zubreitung 1415. Brot nach dem Ende der Backzeit aus dem Ofen nehmen und aus der Backform auf ein Kuchengitter oder ähnliches stürzen (es sollte sich sofort, leicht aus der Form lösen lassen), nochmals mit etwas Wasser besprühen oder bepinseln. Wenn sich das Brot nicht aus der Form lösen lässt, dann lasse es erst noch ein paar Minuten in der Form auskühlen.


zubreitung 1516. Garprobe machen
Normalerweise siehst du schon, dass das Brot fertig ist, weil es so eine schöne Kruste hat. Du kannst aber auch die Garprobe machen um zu testen ob das Brot fertig ist. Dafür klopfst du auf die Unterseite des Brotes, nachdem du es aus der Form geholt hast (genauso wie du an eine Tür klopfen würdest). Wenn das Brot gar ist, solltest du ein hohles Geräusch hören. Wenn nicht, dann schiebe das Brot einfach nochmal ohne Backform für ein paar Minuten in den Ofen. Eine Stäbchenprobe wie beim Kuchen, funktioniert beim Brot nicht.


17. Wenn das Brot fertig ist, läßt du es - am besten mit einem sauberen Tuch abgedeckt - für mindestens 1 h (am besten länger) auskühlen. Nur wenn das Brot richtig ausgekühlt ist, lässt es sich gut schneiden. Und dann? Lass´ es Dir schmecken!!!

 

Verschiedene Variationen - gleiche Zubereitung

Das Getreide kann nach Geschmack variiert werden. Versuche doch auch mal diese Varianten:

200 g Dinkel, 200 g Weizen und 100g Roggen
oder 300 g Dinkel ,100 g Grünkern,100 g Roggen 

oder nur 500 g Dinkel
oder 300 g Dinkel, 100 g Roggen und 100 g Buchweizen

Ich gebe bis zu 150 g Saaten in den Teig, entweder eine Sorte oder verschiedene. Probiere das Brot mit Kürbiskernen, anstatt Sonnenblumenkernen oder mit einer Mischung aus verschiedenen Saaten. Oder gib Brotgewürz dazu (gibt es fertig zu kaufen). Laß deiner Fantasie freien Lauf.

 

Tolles Mitbringsel

Das Brot ist übrigens ein tolles Mitbringsel. Vielleicht kannst Du noch einen leckeren Aufstrich dazu machen und schon hast Du ein perfektes Geschenk über das sich der/die Beschenkte sicherlich freut.Und nun viel Spaß beim Ausprobieren und gutes Gelingen!!! Wenn du willst, kannst du mir gerne ein Feedback geben wie Dir das Brot gelungen ist.

 

Brotbackkurse

Wer noch etwas skeptisch ist und sich doch nicht so richtig zutraut Brot zu backen, kann gern in einen meiner Brotbackkurse kommen, die ich immer wieder anbiete. Die Termine werden auf meiner Homepage und bei Facebook bekanntgegeben, sobald die Anmeldung möglich ist. Mein nächster Brotbackkurs findet am 17.03.2018  in Lappersdorf statt. Hier geht´s zur Anmeldung: Brotbackkurs. Am 15.05.2018  werden in Maxhütte Haidhof in meinem Kurs "Streicheleinheiten" vegetarische Brotaufstriche zubereitet und ebenfalls und Brot gebacken. Hier geht´s zur Anmeldung: Streicheleinheiten. Außerdem backen wir dieses Brot auch in meinem Kochkurs "Genusswerkstatt-vegetarisch geniessen" am 23.02.2018 in Lappersdorf. Zur Anmeldung klickt bitte einfach den Link: Genusswerkstatt-vegetarisch geniessen.

Ines Graßl - Genusswerkstatt

Sophie-Scholl-Str.13
93138 Lappersdorf

info(at)grassl-genusswerkstatt.de

Telefon: 0941/89059857
Mobil: 0151 52107169