Die braune Schoko-Nusscreme gehört für viele Menschen zum täglichen Frühstück dazu. Dass es sich hierbei nicht um ein Produkt aus der Kategorie "gesunde Lebensmittel" handelt, dürfte jedem klar sein. Aber aus welchen Zutaten besteht Nutella eigentlich, und gibt es vielleicht eine gesündere Alternative? Ich habe das Produkt für Euch gecheckt.

Nach eigenen Angaben verwendet Hersteller Ferrero für sein Nutella "ausschließlich die besten Rohstoffe, sorgfältig ausgewählt im Hinblick auf eine nachhaltige Beschaffung und mit großem Augenmerk auf ihre Qualität".

Was steckt tatsächlich in Nutella?

IMG 4700 KopieAuf der Zutatenliste finden sich diese Zutaten:
Zucker, Palmöl, Haselnüsse (13%), Magermilchpulver (8,7%), fettarmer Kakao, Emulgator Lecithine (Soja), Vanillin

Nutella besteht zu über 50% nur aus Zucker

Zucker steht an erster Stelle, ist also die Hauptzutat der Nusscreme. Ein 450 g Glas enthält etwas  mehr als 250 g reinen Zucker. Das entspricht einer Menge von ca. 83 Stückchen  Würfelzucker. Mit einer Portion Nutella (etwa15 g), nimmst Du die Zuckermenge von 3 Stück Würfelzucker zu Dir.

Palmöl- schlecht für die Gesundheit und die Umwelt

An zweiter Stelle der Zutatenliste ist Palmöl aufgeführt. Das macht etwa 150 g aus. Palmöl ist ein billiger Rohstoff, der laut einer Studie der europäischen Lebensmittelbehörde als krebserregend gilt und leider auch einen großen Beitrag zur Umweltzerstörung leistet, weil riesige Flächen wertvoller Regenwald für Palmölplantagen abgeholzt werden.

Nüsse, wo seid ihr?

Der Anteil an Haselnüssen liegt bei 13%. Nur etwa 48 g Nüsse verstecken sich in einem 450 g Glas. Das ist nicht gerade viel für eine Nuss-Nugat-Creme.

Magermilch als „Füllstoff“?

8,7 % Magermilchpulver enthält Nutella. Es wird zur Verbesserung der Konsistenz zugesetzt, könnte aber auch als Füllstoff dienen, denn Kakao und Nüsse sind teurer als Magermilchpulver. Um Milch in Pulverform zu bringen, sind verschiedene technische und chemische Herstellungsprozesse notwendig. Die Erzeugung von Milchpulver ist zudem mit einem hohen Energieaufwand verbunden.

Weniger Kakao um Kosten zu sparen?

Aus der Zutatenliste ist nicht genau ersichtlich, wieviel Kakao in Nutella enthalten ist. Auf jeden Fall wurde der Anteil in der neuen Rezeptur reduziert, denn Kakao steht nun nicht mehr an vierter, sondern nur noch an fünfter Stelle der Zutatenliste. Hier könnten Kostengründe eine Rolle spielen.

Sojalecithin- eine Zutat mit Risiken und Nebenwirkungen

Sojalecithin dient als Emulgator und zur Haltbarmachung. Emulgatoren stehen im Verdacht chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Bluthochdruck und Übergewicht zu begünstigen und das Diabetesrisiko zu erhöhen. Für den Anbau von Soja werden, ähnlich wie beim Palmöl, riesige Urwaldflächen vernichtet und dadurch der Lebensraum vieler Menschen und unzähliger Tierarten zerstört.

Vanillin- billiger Ersatz

Vanillin wird größtenteils aus Abfallstoffen produziert, die bei der Zellstoffherstellung erzeugt werden, es kann aber auch mithilfe von Schimmelpilzen und Bakterien aus Nelkenöl gewonnen werden. Vanillin ist um ein Vielfaches günstiger, als echte Vanille.

Fazit

Schon allein wegen des sehr hohen Zucker- und Fettgehaltes, kann man bei Nutella meines Erachtens nicht von einem Qualitätsprodukt sprechen. Zucker und Fett sind zwar nicht automatisch schlecht, denn der Körper benötigt beides, die Qualität ist jedoch ausschlaggebend. Leider sind Industriezucker und Palmöl stark verarbeitete Produkte, die kaum noch natürliche Vitalstoffe enthalten und dadurch die Entstehung verschiedenster Krankheiten begünstigen. Auch bei Magermilchpulver, Sojalecithin und Vanillin handelt es sich nicht mehr um natürliche Zutaten. Gerade die machen für mich aber ein Qualitätsprodukt aus. Wenn ihr auch Wert auf hochwertige Zutaten legt, aber auf Eure Schoko-Nusscreme nicht verzichten möchtet, dann macht sie einfach selbst.

 

Nutella aus natürlichen Zutaten selber machen

IMG 4775 2Selbstgemachte Schoko- Nusscreme hat den Vorteil, dass du die Qualität der Zutaten selbst bestimmen kannst. Zudem sind natürlich auch verschiedene Variationen möglich, denn Du kannst den  Anteil der einzelnen Zutaten nach eigenem Geschmack variieren. Die selbst gemachte Schoko-Nusscreme ist allerdings sehr viel teurer als das Original, weil hier wirklich hochwertige Zutaten verwendet werden, die natürlich entsprechend mehr kosten.

Ich möchte hier zwei Rezepte vorstellen, eines auf der Basis von ganzen Haselnüssen und eines mit Haselnussmus. Haselnussmus bekommst Du in Bioläden oder Reformhäusern und mittlerweile  auch in vielen Supermärkten. Das Mus ist - wie bereits gesagt - recht teuer (250 g kosten z.B. bei Alnatura 6,99 €). Eine günstigere Alternative wäre Erdnussmus (ungesalzen). Hier kosten 250 g (ebenfalls bei Alnatura) nur 1,95 €.  Die Creme schmeckt dann zwar nicht mehr nach Nutella, jedoch auch sehr sehr lecker. In den Rezepten wird Butter verwendet. Butter ist ein natürliches Fett. Sie enthält lebensnotwendige Vitamine und Fettsäuren (am besten ist die Butter von Kühen aus Weidehaltung). Anstelle von Zucker wird mit Honig gesüßt. Neben verschiedenen Zuckerarten beinhaltet Honig auch viele natürliche Vitamine, Enzyme, Aminosäuren, Aromastoffe, Mineralstoffe und Spurenelemente. Akazienhonig eignet sich besonders gut, weil er geschmacksneutral ist. Noch ein Tipp für Nussallergiker: Ihr könnt das Haselnussmus auch durch Mandelmus ersetzen.

... und so geht´s: Schoko-Nusscreme aus ganzen Haselnüssen

Zutaten:

  • 80 g Haselnusskerne
  • 125 g weiche Butter
  • 60 g Akazienhonig (nach Geschmack auch mehr oder weniger)
  • 20 g  Kakao, schwach entölt (nach Geschmack mehr oder weniger)
  • 2 Msp. Vanillepulver (optional)

Zubereitung:

  • die Haselnusskerne in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten bis sie aromatisch duften (je stärker die Nüsse angeröstet werden, desto intensiver ist der Geschmack)
  • Nüsse etwas abkühlen lassen
  • evtl. Nüsse zwischen den Händen reiben, so dass die Schalen sich lösen
  • Nüsse fein mahlen
  • Butter cremig rühren
  • Honig, Kakao, Nüsse und Vanillepulver zugeben nochmals gut durchrühren
  • kühl stellen
 

IMG 4626 KopieSchoko- Nusscreme aus Haselnussmus

Zutaten:

  • 125 g Haselnussmus
  • 125 g weiche Butter
  • 100 g Akazienhonig (nach Geschmack weniger oder mehr)
  • 20 g Kakaopulver, schwach entölt (nach Geschmack weniger oder mehr)
  • 2 Msp. Vanillepulver (optional)

Zubereitung:

  • die Butter cremig rühren
  • die übrigen Zutaten zugeben, alles gründlich vermischen
  • kühl stellen

Beide Cremes halten sich in einem verschlossenem Glas mindestens 7 Tage im Kühlschrank. Man kann die Creme aber auch einfrieren. Das geht übrigens auch im Glas.

Viel Spaß beim Ausprobieren der Rezepte und gutes Gelingen!

Ines Graßl - Genusswerkstatt

Sophie-Scholl-Str.13
93138 Lappersdorf

info(at)grassl-genusswerkstatt.de

Telefon: 0941/89059857
Mobil: 0151 52107169